Stolberg

Foto: boris_boepple "Burg Stolberg"
Some rights reserved.
https://piqs.de/fotos/69968.html

Miteinander für Münsterbusch, Ober- und Unterstolberg

Umsetzung des IHKo

Mit dem Integrierten Handlungskonzept (IHKo) "Berg- und Talachse" haben wir eine umfassende Strategie für die Aufwertung ausgewählter Sozialräume und Quartiere vorgelegt, welche wir in den kommenden Jahren umsetzen möchten. Dabei sind wir auf Ihre Mitwirkung angewiesen. Denn nur gemeinsam können wir uns den Herausforderungen stellen und sinnhafte Projekte gestalten, die nachhaltig zu mehr Lebensqualität in der Kupferstadt führen.

Stimmen aus dem Stadtrat

Auf ein Wort
Mann in Anzug

Neue Wege gehen! Das ist unser Motto für die Bürgerbeteiligung in Stolberg

— Claus Clausens Oberbürgermeister Stadt Solberg
Bild einer jungen Frau die lacht

Es ist fantastisch! Gemeinsam mit allen Bürgerinnen und Bürgern möchten wir die Beteiligung in Stolberg stärken und Anreize schaffen für Mitbestimmung, Austausch und Transparenz.

— Helga Hansen Mitglied des Stadtrates Stolberg
älterer Mann schaut grimmig

Die Aafwertung der Quartiere bietet enorme Potenziale für die Zukunft unserer Stadt. Wir freuen uns auf einen intensiven Austausch und die gemeinsame Planung mit der Bürgerschaft.

— Knut Knutsen Mitglied des Stadtrates Stolberg

Der Umsetzungsprozess des IHKo

Auf einen Blick

Der Prozessablauf

Auf einen Blick
Icon mit Person am Rednerpult

Auftaktveranstaltung

Los geht´s mit dem Beteiligungsprozess in Stolberg. Im Rahmen der digitalen Auftaktveranstaltung erfahren Sie alles zum Vorhaben.

05.08.2021
Icon mit Megaphon und Sprechblase

Start Beteiligung zum Leitbild

Wie wollen wir unsere Stadt künftig entwickeln? Ab dem 19. August haben Sie Gelegenheit, uns Ihre Meinung zu sagen.

19.08.2021
Icon mit Dokument

Start Bürgerbefragung

Machen Sie mit bei der Bürgerbefragung. Ob digital über die Beteiligungsplattform oder analog über den Fragebogen.

20.08.2021
Icon mit Laptop und Maus

Online-Beteiligung zur Projekt-Umsetzung

Auf unserer digitalen Plattform können Sie uns ab dem 9. September Ihre Hinweise, Ideen und Meinungen nennen.

09.09.2021
Icon mit Glühbirne und Zahnrad

Ideen-Wettbewerb "ZUKUNFT FREIFLÄCHE"

Wir suchen die besten Ideen für die künftige Nutzungen der Freiflächen. Machen Sie mit und brigen Ihre Impulse ein. Die besten Ideen werden im städtebaulichen Wettbewerb aufgegriffen.

10.10.2021

Viel vor in Stolberg

Was ist geplant?

Das IHKo bündelt 47 Maßnahmen aus den Bereichen "Bauen" und "Soziales". Verteilt auf insgeasmt fünf Themenbereiche sollen die Maßnahen und Projekte dazu beitragen, die Lebensqualität in den Quartieren zu erhöhen, den öffentlichen Raum städtebaulich aufzuwerten und den Zusammenhalt in der Bevölkerung zu stärken. Bei der Umsetzung der Maßnahmen ziehen alle an einem Strang: die Fachämter der Stadtverwaltung, Akteure aus der Zivilgesellschaft und natürlich auch die Bürgerinnen und Bürger.

Im Rahmen von Umfragen, kartenbasierten Beteiligungsaktionen und natürlich bei verschiedenen Veranstaltungen möchten wir alle herzlich dazu einladen, sich mit Ideen, Hinweisen, Meinungen und Ansichten in den Prozess mit einzubringen.

Eine Gasse mit Fachwerkhäusern

Die Handlungsfelder in der Übersicht

Im Blick

Das Handlungsfeld „Wohnen, Städtebau, Mobilität“ zielt auf die Ausdifferenzierung des Wohnraumangebotes und die Verbesserung des städtebaulichen Erscheinungsbildes der Stadtteile im Untersuchungsgebiet ab. Darüber hinaus geht es um die Wege zu wichtigen Orten und deren Erreichbarkeit. Dieses Handlungsfeld beinhaltet überwiegend bauliche Maßnahmen der Stadterneuerung und greift Handlungsbedarfe auf, die bei der Umsetzung des Stadtumbau West in der Talachse offen geblieben sind oder sich zusätzlich ergeben haben (Fortschreibung ISEK).

Das Handlungsfeld „Freiraum und Grünflächen“ zielt auf die Qualifizierung der vorhandenen Freiräume, Bewegungsorte und Grünflächen in den Stadtteilen des Untersuchungsgebietes ab. Dabei geht es zum einen um eine ökologische Aufwertung im Sinne der Arten- und Pflanzenvielfalt und zum anderen um die Erlebbarkeit der grünen Räume insbesondere für Kinder und Jugendliche aus den Stadtteilen. Durch bauliche Maßnahmen werden zusätzlich neue Spiel- und Bewegungsräume geschaffen.

Das Handlungsfeld „Bildung, Qualifizierung und Arbeit“ will die Situation und Bildungschan-cen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen im Stadtteil verbessern. Es geht vor allem um Beschäftigungsmaßnahmen, die gleichzeitig in den Stadtteilen sichtbar und wirksam werden.

Die Maßnahmen im Handlungsfeld „Soziale Infrastruktur und Teilhabe“ setzen zum einen auf den Ausbau und die Zugänglichkeit vorhandener Begegnungsorte und Einrichtungen. Zum anderen geht es darum, dass sich die Infrastrukturangebote sozialräumlich vernetzen.

Das Handlungsfeld „Zusammenleben, Kultur und Beteiligung“ zielt auf die Aktivierung und Vernetzung von Bürgerschaft, Vereinen, Initiativen und Einrichtungen in den Quartieren des Untersuchungsgebietes. Es sind Maßnahmen geplant, die durch personelle Kapazitäten und Know-how sowie einen Verfügungsfonds zusätzliche Ressourcen in den Quartieren freiset-zen sollen.

Programmgebiet und Maßnahmen

Auf der Karte finden sich insgesamt 47 Maßnahmen in Münsterbusch, Oberstolberg und Unterstolberg. Zur Auswahl einzelner Maßnahmen einfach auf der Karte in den gewünschten Bereich zoomen und auf das gewünschte Icon klicken, um auf die Projektseite weitergeleitet zu werden. Hier finden sich umfassende Informationen, Bilder und Hintergründe zu den einzelnen Maßnahmen und Projekten. Für die Detailansicht einfach per Doppelklick, Aufziehen eines Bereichs bei gedrückter ⇧-​Taste oder Scrollen des Mausrads bei gedrückter STRG-​Taste in die Karte zoomen. Auf Touch-​Geräten stehen alternativ Zwei-​Finger-Gesten zur Verfügung.

Die kommende Veranstaltung

Bild eines Mikrophones

Wir laden alle interessierten Bürger*innen herzlich zur Auftaktveranstaltung des Stadtentwicklungsprozesses "Musterstadt 2030" ein. Auf der digitalen Konferenz erfahren Sie mehr über die Zielsetzung, die einzelnen Projektphasen und die umfassenden Beteiligungsmöglichkeiten.